Hessische SPD trauert um früheren Landrat und Bundestagsabgeordneten Rüdiger Veit

Die hessische SPD-Landtagsfraktion und der SPD-Landesverband Hessen trauern um den früheren Landrat des Landkreises Gießen und langjährigen Bundestagsabgeordneten Rüdiger Veit, der im Alter von 71 Jahren verstorben ist.

Die SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Nancy Faeser, zeigte sich bestürzt über den Verlust. Sie sagte: „Wir sind unendlich traurig über den Tod von Rüdiger Veit. Unsere Gedanken sind bei seiner Ehefrau und seiner Tochter. Mit Rüdiger Veit verliert die hessische SPD eine prägende Persönlichkeit. Er war das Gesicht einer menschlichen Innenpolitik. Sein Eintreten für geflüchtete Menschen und für eine humane Migrationspolitik haben ihn zu einem leuchtenden Vorbild gemacht. Auch in hitzigen Debatten blieb seine Argumentation sachlich und durchdacht, er erreichte seine Ziele, ohne sich selbst in den Vordergrund zu drängen. Die Entschlossenheit und die Prinzipientreue, die sein langjähriges politischen Wirken ausgezeichnet haben, werden uns immer in Erinnerung bleiben, denn sie waren vorbildlich. Rüdiger Veit war ein verlässlicher Freund und ein kluger Ratgeber, der über die Parteigrenzen hinaus sehr geschätzt wurde. In über 50 Jahren als Mitglied der SPD hat er sich in den Dienst der Allgemeinheit gestellt und für eine gerechtere, solidarischere und sozialere Gesellschaft gekämpft. Die SPD Hessen wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.“

Rüdiger Veit wurde am 3. Mai 1949 in Berlin geboren. Nach dem Abitur 1967 studierte er Rechtswissenschaften in Heidelberg und Gießen. Von 1975 an arbeitete er als Rechtsanwalt, bis er 1986 zum Landrat des Landkreises Gießen gewählt wurde. Dieses Amt übte er zwölf Jahre lang aus. 1998 zog Veit erstmals als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Gießen in den Deutschen Bundestag ein, dem er bis 2017 fünf Wahlperioden lang angehörte. Er war langjähriges Mitglied des Innenausschusses des Bundestags sowie stellvertretender innenpolitischer Sprecher und Sprecher der Arbeitsgruppe Migration der SPD-Fraktion war.

Seit 1969 war Rüdiger Veit Sozialdemokrat. Ab 1970 gehört er dem SPD-Unterbezirksvorstand Gießen an, von 1988 bis 2004 war er dessen Vorsitzender, von 1993 bis 1995 außerdem Mitglied im Landesvorstand der hessischen SPD und von 1990 bis 2007 auch im SPD-Bezirksvorstand Hessen-Süd an. Erst Anfang dieses Jahres ehrte die SPD Hessen Rüdiger Veit mit der Willy-Brandt-Medaille für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.