Nancy Faeser stellt das künftige Führungsteam der SPD Hessen vor

Nancy Faeser stellt das künftige Führungsteam der SPD Hessen vor

Nancy Faeser, die derzeitige Generalsekretärin und designierte Vorsitzende der SPD in Hessen, hat heute in Wiesbaden ihre Personalvorschläge für das künftige Führungsteam des SPD-Landesverbandes vorgestellt.

Faeser kündigte an, den Delegierten des Landesparteitags, die am kommenden Samstag in Baunatal zusammenkommen, den Landtagsabgeordneten Christoph Degen als Generalsekretär der SPD Hessen vorschlagen. Zur Wahl als Schatzmeisterin empfiehlt Faeser die 1. Beigeordnete im Hochtaunus-Kreis, Katrin Hechler. Als stellvertretende Landesvorsitzende der hessischen SPD kandidieren die beiden Bezirksvorsitzenden Timon Gremmels (Hessen-Nord) und Kaweh Mansoori (Hessen-Süd) sowie die Landrätin des Kreises Marburg-Biedenkopf, Kirsten Fründt.

„Ich denke, dass wir mit diesen Kandidatinnen und Kandidaten ein sehr überzeugendes Personalangebot an die Delegierten des Parteitags, aber auch an die Wählerinnen und Wähler in Hessen machen“, sagte Nancy Faeser am Montag in Wiesbaden. „Die Parteiführung wird jünger, sie wird weiblicher und sie hat das Potenzial, die hessische SPD zu einer spannenden, kreativen, der Zukunft zugewandten Partei werden zu lassen, die sich als echte Alternative zum mausgrauen Verwaltertum der aktuellen Landesregierung positionieren wird.“

Auf Christoph Degen als künftigen Generalsekretär des Landesverbandes sei ihre Wahl gefallen, weil dieser in den vergangenen Jahren großes Organisationstalent und die Fähigkeit zur Vernetzung in ganz unterschiedlichen Milieus bewiesen habe. „Als Fachsprecher für Bildungspolitik in der SPD-Landtagsfraktion ist Christoph Degen zudem seit Jahren Kopf und Gesicht für eines der wichtigsten sozialdemokratischen Themen – den Kampf für ein gerechtes Bildungssystem, in dem alle die gleichen Chancen auf Erfolg haben und kein Kind zurückgelassen wird“, sagte Nancy Faeser.

Dass die beiden Bezirksvorsitzenden bei der Neuwahl des Vorstandes als stellvertretende Landesvorsitzende anträten, sei „fast eine Selbstverständlichkeit“, so Faeser. Denn der Landesverband der SPD Hessen könne immer nur so stark sein wie seine beiden Bezirke. Zudem stünden sowohl Timon Gremmels als auch Kaweh Mansoori für eine deutliche Verjüngung an der Parteispitze.

Mit Landrätin Kirsten Fründt bewerbe sich eine erfolgreiche Kommunalpolitikerin als stellvertretende Landesvorsitzende, die bewiesen habe, dass sie die Menschen mitnehmen und überzeugen könne. „Die SPD ist auf der kommunalen Ebene nach wie vor eine sehr erfolgreiche Partei. Unsere Verwurzelung im Kommunalen bildet sich in der Kandidatur von Kirsten Fründt ab, die sicherstellen wird, dass unsere Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte auch in Zukunft großes Gewicht in der hessischen SPD haben werden“, so Nancy Faeser.

Katrin Hechler übernehme als künftige Schatzmeisterin der hessischen SPD zweifellos eine schwierige Aufgabe, sagte Faeser: „Es ist bekannt, dass unser schlechtes Landtagswahlergebnis erhebliche finanzielle Folgen für den Landesverband hat. Umso mehr freue ich mich, dass Katrin Hechler sich der Aufgabe stellen und einen sinnvollen Ausgleich zwischen dem politisch Wünschenswerten und dem finanziell Machbaren schaffen möchte. Als Diplomvolkswirtin bringt sie die besten Voraussetzungen mit.“

Insgesamt, so Nancy Faeser, habe die SPD in Hessen ein großes personelles und politisches Potenzial, das es nun zu nutzen gelte. „Die künftige Führung des Landesverbandes, wie ich sie dem Parteitag am kommenden Samstag vorschlage, bildet dieses Potenzial sehr gut ab. Die erste Bewährungsprobe steht uns mit der Kommunalwahl im Frühjahr 2021 bevor, bei der wir die SPD weiter als erfolgreiche Partei in den Städten, Gemeinden und Kreisen verankern wollen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass uns das gemeinsam mit den engagierten Mitgliedern unserer Partei gelingen wird“, sagte Nancy Faeser.