Meldung:

01. Oktober 2016

Show statt Aufklärung – Tauber bleibt Antworten schuldig

Wiesbaden (Pressemitteilung von Nancy Faeser MdL)

„CDU-Generalsekretär Peter Tauber bleibt weiter viele Antworten und damit jede Aufklärung schuldig. Das gestern war eine Show, bei der versucht wurde, übelstes Mobbing als kleinen menschlichen Fehler zu verniedlichen. Peter Tauber hat nicht den geringsten Beitrag dazu geleistet, die Autorenschaft des Mobbing-Drehbuchs aufzuklären. Damit erhärtet sich der von vielen Parteifreunden von Tauber geäußerte Verdacht, dass er Mitautor und vor allem treibende Kraft hinter diesem Papier war.

Die CDU Main-Kinzig ist offenbar an der Aufklärung nicht interessiert, sondern lässt sich mit einer oberflächlichen Pseudo-Erklärung von Herrn Tauber abspeisen.

Deshalb sind jetzt noch mehr als zuvor der CDU-Landesvorsitzende Volker Bouffier und die CDU-Bundesvorsitzende Angela Merkel gefordert, reinen Tisch zu machen, wenn die CDU nicht als Partei dastehen will, in der Mobbing geduldet wird. Dass der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Boddenberg gestern kein kritisches Wort gesagt hat, ist nicht akzeptabel.“