Pressemitteilung:

04. März 2014

Peinliche CDU-Provinzposse in Darmstadt

Wiesbaden (Pressemitteilung von Nancy Faeser MdL)

Als „peinliche CDU-Provinzposse“ hat die hessische SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser die Trennung der Darmstädter CDU von ihrem Bundestagsabgeordneten Charles M. Huber bezeichnet.

„Jetzt rächt sich, dass die Darmstädter CDU versucht hat, auf einen Promi-Effekt statt auf politische Inhalte zu setzen“, sagte Faeser am Dienstag in Wiesbaden. „Die Darmstädter CDU und mit ihr die ehemalige Kultusministerin Karin Wolff, die Huber seinerzeit voller Stolz präsentiert hatte, stehen jetzt vor einem Scherbenhaufen.“

Es sei ein außergewöhnlicher Verfall von politischer Kultur, wenn die CDU ihrem eigenen Kandidaten das Vertrauen entziehe, ohne dass dafür irgendein inhaltlicher Konflikt benannt werde. „Die Darmstädter CDU hat offensichtlich auf den falschen Kandidaten gesetzt. Wer übernimmt in der CDU jetzt dafür die Verantwortung?“, fragt Faeser.