Pressemitteilung:

20. Februar 2014

Wir nehmen die Einladung der FDP zu einer offenen Diskussion der Wirtschaftskonzepte gerne an

Wiesbaden (Pressemitteilung von Nancy Faeser MdL)

Die Generalsekretärin der SPD Hessen, Nancy Faeser, hat die Einladung der FDP-Landtagsfraktion, bei einer Podiumsveranstaltung die Ansätze beider Parteien zum Bereich Wirtschaftspolitik mit Wirtschaftsvertretern zu diskutieren, im Namen der SPD Hessen angenommen.

„Gerne gehen wir auf den Vorschlag der FDP ein und verdeutlichen in einer offenen Diskussion die wirtschaftspolitischen Ansätze der SPD. Und geht es darum, die Themen Arbeit und Wirtschaft enger zu verzahnen. Wirtschaft ist kein Selbstzweck, sondern muss gesellschaftlich gedacht werden. Unternehmerische Freiheit und soziale Verantwortung für die Beschäftigten gehören untrennbar zusammen. Die SPD Hessen wird sich daher für ein Tariftreuegesetz genauso stark machen, wir für einen flächendeckenden Mindestlohn. In Hessen geht es aber auch darum, seine Stärke als Hochtechnologie-, Wissenschafts- und Forschungsstandort auszubauen, um Innovationen voranzutreiben. Gleichzeitig ist es gerade der hessische Mittelstand, der einen großen Teil der Neuen Arbeitsplätze bereitstellt und einen beachtlichen Teil der betrieblichen Ausbildung schultert. Er muss stärker ins Blickfeld der Politik gerückt werden. Wir freuen uns darauf, mit der FDP, Repräsentanten der hessischen Wirtschaftsvertretern aber auch Vertretern der anderen Parteien in einer offenen Diskussion Meinungen auszutauschen“, sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch in Wiesbaden.